Gemeinsam schaffen

Kleine Angehörige

Kinder brauchen verlässliche Beziehungen, jedoch fehlt Kindern mit psychisch kranken oder suchtkranken Eltern oft diese Bezugsperson an ihrer Seite und sie sind hochgradig gefährdet, selbst psychische Störungen zu entwickeln.

Viele psychisch erkrankte Eltern sind grundsätzlich in der Lage, ihr Kind allein zu versorgen. Zeitweise fällt es ihnen jedoch schwer, die Bedürfnisse ihres Kindes wahrzunehmen und angemessen auf sie einzugehen. Trotzdem möchten sie verantwortungsvolle Eltern sein und suchen Vertrauenspersonen, die sie bei der Versorgung ihres Kindes ergänzen und entlasten können. Es ist gelegentlich auch damit zu rechnen, dass es Phasen gibt, in denen sie durch ihre psychische Erkrankung für die Versorgung des Kindes ausfallen.

Wir vermitteln den Kindern emotional stabile Bezugspersonen – sogenannte Paten.

 

Paten unterstützen und ergänzen

 

Die Paten können ihrem Patenkind z. B. das Fahrrad fahren oder das Schwimmen beibringen oder ihm zeigen, wie man sich im Straßenverkehr richtig verhält. Manchmal steht vielleicht Hilfe bei den Hausaufgaben oder das Üben für eine Klassenarbeit an. Schön wäre es auch, einmal zusammen ins Kino, Theater, Museum oder in die Natur zu gehen, um das Kind je nach seinem Alter und seinen Interessen anzuregen.

Konkrete Hilfen sind zum Beispiel

Freizeitaktivitäten

Naturbesuche

Hausaufgabenhilfe

Fahrrad fahren

Alle Paten erhalten Schulungen, bevor sie sich um die Kinder kümmern können.

Sie benötigen Hilfe? Sie haben Interesse, unsere Arbeit als Familienpate zu unterstützen? Dann kontaktieren Sie uns hier.

Collage von Bildern mit Kindern